Montag, 6. Februar 2012

Schon mal nen bibbernden Briard gesehen?

Ich auch nicht :-) denn ich finde das Wetter einfach fabelhaft. Man darf Gassi, ohne daß man irgendwelche komischen Kleidungsstücke überziehen muss oder Stulpen über die Füsse gefummelt bekommt. Hah, das Leben kann so schön sein!!! Wenn man sich den Rücken in Pulverschnee schubbern kann und jederzeit ein Maulvoll Schnee aufschleckern kann, ist das fast wie im Paradies. Schöner ist nur, wenn Frauchen Hundekekse backt und ich als Vorkoster zur Verfügung stehe. 

Aber zurück zu den Tiefsttemperaturen: Heute Morgen hatte es bei uns 20 Grad unter null. Stört das einen Briard? NEIN! Ich habe zwar dann ein schlotterndes, prustendes, Frauchen hinter mir, welches eingemummelt ist bis zur Nasenspitze und frappierende Ähnlichkeit mit einem Michelinmännchen aufweist, aber mir gefällt das. Denn wenn ich sie dann anhüpfe und sie umfällt, dauert das ewig, bis sie wieder hochkommt. Da kann man dann schonmal eine gewisse Übereinstimmung mit einer unseren gepanzerten Mitbewohnerinnen feststellen. Denn wenn die auf den Rücken fallen, schaukeln die sich auch immer wieder auf die Füsse ;-) Frauchen mag es aber gar nicht, wenn man sie mit einer Schildkröte vergleicht!
Man läuft sich warm

Mein männlicher Dosenöffner hat sich gestern, um sich warmzuhalten, an einem Stöckchenwerfen versucht. Es war aber so kalt, daß die Stöckchen allesamt beim Aufprall auf den Boden mittendurch brachen. Hat ihn aber nicht gestört, er suchte sich immer wieder neue Äste. Unbelehrbar nennt man das, oder? Kira war auch dabei und wir haben uns warm gespielt. Das geht prima und macht total Spaß. Man hüpft durch Schneewehen, untersucht zugefrorene Bäche, schnüffelt in vereisten Grasbüscheln, spielt Fangen und legt die doppelte Strecke des Spazierwegs der Dünnhäuter zurück. Meine Weicheier stapften aber tapfer hinter mir her und haben sich zuhause erstmal in die warme Badewanne versenkt. Hinterher brauchten sie sogar noch Wein um richtig warm zu werden. Hätten sie richtig doll gespielt, wie Kira und ich, dann hätten sie keinen Alkohol gebraucht. Aber ich glaube, das war nur eine Ausrede......

Kommentare:

  1. Alles so unterschreiben kann ;-) Bussy von Ally

    AntwortenLöschen
  2. Also erstmal ist dein Herrchen gut erzogen, wenn er immer neue Stöckchen sucht. Gut gemacht !!! Manch einer hätte doch aufgegeben. Also nicht nörgeln.
    Und Wein brauchen sie IMMER, egal ob minus 20 oder 35 plus *gggggg*
    Ich finde das Wetter auch klasse. Kann so bleiben - gerne.

    Liebe Grüße
    Angus

    AntwortenLöschen
  3. Wieder so eine tolle Story mit nem tollen Foto! Ich liebe es!
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Phoebi,
    der Winter ist ja ganz schön, aaaber ehe es los geht zum Spaziergang...das dauert mir viiiel zu lange. Da vergeht eine Ewigkeit bis sich unser Frauchen in alle möglichen Sachen eingemummelt hat. UUUnd dann muss ja auch noch die Lotte angezogen werden. Da steh ich mir die Beine in den Bauch. Nee, Frühling ist besser.
    Liebe wauzis von Emma

    AntwortenLöschen
  5. Niemals, du hast völlig Recht, dieses Wetter ist das himmmmmmmlischte wo gibt :-))) Mit dir macht das Hüpfen bestimmt auch Spaß :)
    WauWau die Joy

    AntwortenLöschen
  6. Moin Phoebi, das mit dem Wein = Alkohol zwecks wieder warm werden, kenn ich, sind bloß faule Ausreden. Du hast total Recht, wenn die Zweibeiner genau so rennen, hüpfen, sich kugeln usw. würden wie wir, wäre ihnen nicht kalt. Aber die staken auf ihren zwei Beinen durch die Gegend, als hätten sie Stelzen drunter. Mich stört die Kälte auch nicht. LG. Deine Freundin Amy

    AntwortenLöschen