Ein einfaches Hundekeksrezept - Briardgeprüft



500 g Mehl,
1 Eigelb
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1 Dose Sardellen, abgetropft
1 Babygläschen Karotten

Zuerst die Sardellen und den Thunfisch mit der Gabel zerdrücken (den Hund beiseite schieben), danach das Eigelb und das Karottengläschen zugeben (den Hund wegschicken), gut verrühren und das Mehl unterkneten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen (den Hund beiseite schieben) und mit Plätzchenformen (wir haben eine Knochenform, eine Hundehütte, Herzchen und Hydranten) ausstechen. Die Plätzchen auf ein Blech (Backpapier druntergeben) auslegen (den Hund beiseite schieben) und bei maximal 130 Grad im Ofen ca. 5 Minuten backen. Danach die Ofentür einen Spalt öffnen und die Plätzchen noch ungefähr eine halbe Stunde trocknen, bis sie sich nicht mehr biegen lassen. Auf einem Kuchengitter die Plätzchen auskühlen lassen (den Hund beiseite schieben und Sabber aufwischen). Wenn sie gut abgekühlt sind, den sabbernden Hund probieren lassen und den Rest in einer Papiertüte (NICHT in luftdichte Behälter geben, Schimmelgefahr!!!!!) aufbewahren. Ausser Reichweite der Fellnase stellen ;-)

Kommentare:

  1. Ist so ähnlich wie mein Thunfischkeksrezept.
    Einfacher als ausstechen ist es den Teig auf dem Backblech auszurollen und mit einem Pizzaschneider Rauten zu schneiden und dann abzubacken.
    Vom 1 Kg Mehl reichten die Kekse bei 3 Hunden 3 Tage.
    Ansonsten ist dein Rezept " mitten aus dem Hundeleben". Also gut!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, den Tipp mit dem Pizzaschneider merk ich mir!!!!
      Schlabberbussi, Phoebi

      Löschen