Mittwoch, 14. November 2012

Die Sache mit der Langeweile IV

Wenn einem Briard mal langweilig ist, was äusserst selten, bei all den vielfältigen Aufgaben, die er zu bewältigen hat, vorkommt, dann zeigt er dass auf unnachahmliche Art und Weise. Zum Beispiel, wenn er gerade mal Fussballspielen möchte. Fussballspielen bedeutet für einen Briard Abenteuer, Jagd, Toben, Springen, sich Überschlagen, Beute machen, Apportieren, seine Sinne schärfen, die Sprungkraft testen, Sprinterqualitäten ausleben, wie wild durch den Garten fegen, alles im Weg stehende umzunieten, Frauchen mit dem Ball in der Schnauze anzuhüpfen und gleich wieder davonzuflitzen, Frauchen mit voller Wucht in die Kniekehlen knallen, Frauchen das Gesicht lecken, wenn sie danach wie eine Schildkröte am Boden liegt, bedröppelt gucken, wenn der Ball konfisziert wird und gleich den nächsten anzuschleppen, also einfach Lebensfreude pur! Nur leider sieht mein Personal über meine ureigensten Bedürfnisse hinweg, wenn es ihnen gerade nicht in den Kram passt.
Da wird mein Speilbedürfnis unterdrückt und ich muss sehen, wie ich mich, neben all den umfangreichen Pflichten, die ich habe, beschäftige. Meistens folge ich der Zweibeinerin dann überallhin, hänge ihr quasi in den Kniekehlen, so dass das ganze prozessionsähnliche Züge annimmt, wenn sie z. B. den Wäschekorb in den Keller bringt.  Wenn ich sie genügend lange verfolge, ist sie irgendwann so angefressen, dass sie stehenbleibt, mich ansieht (anfangs noch ein wenig ärgerlich), ich grinse ganz unschuldig zurück, bis sich einer ihrer Mundwinkel hebt und spätestens dann wird sich mit mir beschäftigt. Sie faselt zwar noch von "Kontrollzwang" und "die Töle hat mich manipuliert" aber ein Spielchen oder ne zusätzliche Knuddeleinheit springt trotzdem dabei raus.
Ja, liebe Freunde! Ein Briard hat es nicht leicht! Aber mit Penetranz erreicht man fast alles, man darf es nur nicht übertreiben.

Kommentare:

  1. Du hast vollkommen recht Phoebi ... doch, ich stimme dir zu 100% zu, denn GENAU SO mache ich es auch mit meinem Frauchen "ich will nicht" gibt's nicht *hehe* und das Wichtigste dabei ist, es immer so aussehen zu lassen, als hätten die Zweibeiner uns zum Spielen aufgefordert ;)

    Knutschi,
    deine Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir verstehen uns..... :)
      Schlabberbussi, Phoebi

      Löschen
  2. Töle? Hm ... ich hätte gewettet, dich täte man mit "Theaule" anreden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mööönsch schon wieder so ausländisches Zeuch...ich musste neulich erst "Sanskrit" googeln....
      Lieferst Du die Translation noch nach?
      Schlabberbussi, Phoebi

      Löschen
    2. "Theule" ist französisch und heißt "Töle" auf Deutsch. D.h. bei dir würde es wohl eher "Thoeli" heißen.

      Und sei nicht gleich wieder indigniert. Ich kann doch nix dafür.

      Frieden!
      Dein Max

      Löschen
  3. Die Amy muss ja den ganzen Tag Buchhaltung machen. (Irgendwer muss ja das Katzenfutter verdienen) und abends und morgens hat sie noch Koppeldienst, d.h. Pferde von der Koppel zum füttern reinholen und vieles mehr.
    Also genug Beschäftigung haben wir hier. Komm doch mal vorbei, den Max habe ich auch schon eingeladen und dann machen wir uns mal so einen richtigen Männerabend.
    pit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was machst Du in der Zeit? Ich hoffe, ein wohlverdienstes Nickerchen?
      Boah, bis der Max die Kleiderfrage geklärt hat, ist das Frühjahr da und wir können campen ;)
      Schlabberbussi, Phoebi

      Löschen
  4. Lieber Phoebi, Menschen sind bisweilen etwas widerwillig und schwerfällig, diese Charaktereigenschaften lassen sich mit ein wenig Erziehung leicht ausgleichen. Ich finde, du machst das genau richtig! Wuff! Dein Karlsson

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karlsson, wenn Du mal ein paar Tipps hast.... gerne!
      Schlabberbussi, Phoebi

      Löschen