Freitag, 23. August 2013

Warum man einen Pool braucht

Ein Pool ist ein universal einsetzbares, unbedingt nötiges, in jeden kleinsten Garten passendes, günstiges, spaßiges Objekt. Mein Frauchen hat nach langem Zureden endlich eingesehen, daß es genauso ist und mir so ein Teil gekauft. In blau. Aus Kunststoff. Aus festem Kunststoff!!!
Denn vorher hatten wir so umfunktionierte Kinderplanschbecken. Völlig unbrauchbar! Wenn man da mal volle Kanone reinspringt, is dat Dingens platt. Nachdem sie dann fast täglich nölend neue Planschbecken rangeschafft hatte, hatte sie die Faxen dicke. Nach intensiver Recherche (hätte sie ja mal viel eher drauf kommen können) und viel Gemaule, wie teuer doch so blöde Hundepools sind, habe ich dann entschieden, dass es genau der Pool, der unseren Garten jetzt zur Zierde der ganzen Siedlung werden lässt, angeschafft wird.
Praktisch war, dass meine Freundin Kira vor genau dem gleichen Problem stand. Ihre Schredderqualitäten sind nicht ganz so ausgeprägt wie meine, aber ihr Frauchen hatte auch die Nerven verloren nach der ewigen Poolkauferei und so haben sich beide Zweibeiner aufgemacht und dieses Wundergerät gekauft.
Jetzt steht er da. Mein Pool. Das Wasser glitzert vielversprechend und man muss da ständig reinhüpfen. Man kann ihn übrigens  auch als Riesenwasserschüssel nutzen, wenn man z. B. von einem ausgiebigen Gassigang zurückkommt. Man kann seine Füsse kühlen, sich reinsetzen und das Bauchi langsam ins Wasser gleiten lassen. Man kann sich reinfläzen, reinhüpfen, durchlaufen... einfach herrlich.
Meine äusserst knapp bemessene Freizeit, ich habe eigentlich einen 24-Stunden-Job (Haushüten, Garten hüten, grundsätzlich aufpassen, den Postboten überwachen, ausgiebige Gassikontrollgänge - man weiß ja sonst nicht, welche Rüdenkonkurrenz on Tour ist und wo gerade wohlriechende Hundemädels läufig sind, die Futterzubereitung überwachen, Frauchen kontrollieren, Hühner hüten, auf die Schildkröten aufpassen..... ja, ich stehe kurz vor einem burn out...) verbringe ich gerne tropfnass in meinem Pool. Der unsensible Zweibeiner, mit dem ich das Haus teilen muss, hat sich das eine gewisse Zeit angesehen und versucht ständig aufs neue, den Fußboden in der Wohnung trocken zu halten, indem sie gewisse Abfangtechniken einsetzt, um den Hüter des Hauses von tropfnass in den Zustand "einigermassen erträglich" per Handtuch zu bekommen. Mal sehen, wie lange sie das noch durchhält, denn mein Rekord steht bei 12 nicht abgefangenen Wohnungsflitzern pro Tag ;)


Meine Vorstellung eines Pools

Realität

Kommentare:

  1. Eine tolle Story wieder mal...
    Immer wieder ein Schmunzeln im Gesicht, wenn ich bei Dir vorbeischau. Zwischen Vorstellung und Realität liegen ja Welten. Du Armer... Aber denk mal nach, wieviele Fellnasen gar keinen Pool ihr Eigen nennen...
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Phoebi,

    für einen echten Kerl wie Dich ist der neue Pool vielleicht wirklich etwas klein geraten - aber deine Vorstellung ist auch leicht überdimensioniert :) Wichtig ist doch nur, dass Du Dich regelmäßig kühlen kannst. Wenn dann noch tolle Spiele dabei rausspringen ("Fang den nassen Phoebi" oder "Mensch kriegt den Phoebi nicht") - dann ist die Welt doch in Ordnung.

    Liebe Grüße,
    Isabella

    AntwortenLöschen
  3. Genau so ein Planschbecken haben wir auch. Also jeder eins. Du weißt schon, warum... Auf die Idee, nass durchs Haus zu flitzen, sind wir noch gar nicht gekommen. Wir rennen immer im Garten rum. Schlimmes Versäumnis! Da haben wir wohl noch was nachzuholen,
    meinen Karlsson und Polly, die lieb grüßen!

    AntwortenLöschen
  4. *hihi* ich finde es toll, wie du deine Zweibeiner bespaßt. Das ist ja auch echt kein einfacher Job, immer wollen sie was machen ;-)

    Deinen Pool finde ich auch super, denn den hatten wir vorher auch. Aber für zwei Vierbeiner ist er dann doch etwas zu klein ;-)

    *wuff* deine Lilly

    AntwortenLöschen
  5. So eine kleine Sandlandschaft um deinen Pool herum kann man ja vielleicht noch anlegen . . .
    Schließlich muss man sich nach dem Bad irgendwo trocken wälzen ? ;) Der Sand würde dann eventuell das Wasserproblem in der Wohnung verdrängen . . .
    LG, Enya

    AntwortenLöschen
  6. Oh Mann, das ist ja nur ein Trinknapf in dem Du baden mußt, armer armer Hund...

    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Hahahah, sehr lustig! :)

    PS: Wir haben Euch für den Best Blogger Award nominiert! :) Schaut doch mal vorbei bei uns!

    Liebste Grüße,
    Snoop&Emily

    AntwortenLöschen